Elterngeldantrag bayern herunterladen

Sie können Kindergeld beantragen, indem Sie ein Formular an Ihr örtliches Family Benefits Office senden. Sie können das Formular auch im Voraus von der Website des Büros herunterladen und ausfüllen. Möglicherweise müssen Sie die Geburtsurkunde und die Steuernummer Ihres Kindes vorlegen. Die für Sie günstigste Option wird vom Finanzamt gewählt. Wenn Ihnen der Kinderfreibetrag gewährt wird, wird die gewährte Steuererleichterung mit den Bereitszahlungen für Kinder verrechnet, die Sie bereits erhalten haben. Weitere Informationen und Bewerbungen online unter: www.krippengeld.bayern.de Sie können hier eine Broschüre im pdf-Format herunterladen, die das Elterngeld-Programm ausführlicher erläutert. Zentrum Bayern Familie und Soziales – Region Oberbayern Bayerstraße 32 80335 München Telefon: 089 18966-0 Fax: 089 18966-1499 mailto:poststelle.obb2@zbfs.bayern.de Mo – Fr 08:00 – 12:00 Uhr und Mo + Do 13:00 – 15:00 Uhr sowie Kindergeld, Bestimmte Eltern haben Anspruch auf eine zusätzliche Kinderbeihilfe (derzeit bis zu 185 Euro pro Monat) für jedes unverheiratete Kind, das unter 25 Jahre alt ist und in seinem Haushalt lebt. Um sich zu qualifizieren, müssen Sie bestimmte Bedingungen erfüllen: Wenn Sie ein geringes Einkommen haben, können Sie Anspruch auf das zusätzliche Kindergeld des Familiengeldamtes haben (siehe unten). Der Freistaat Bayern gewährt Eltern im zweiten und dritten Lebensjahr, also vom 13. bis 36. Lebensjahr, ab dem dritten Kind sogar 300 Euro pro Monat, monatlich 250 Euro pro Monat. Eltern erhalten die Familienbeihilfe für Kinder, die zum 1.

Oktober 2015 geboren werden. Hilfreicher Deutsch-Sprachlink: www.stmas.bayern.de/familie/leistungen/bayern.php Das ausgefüllte Antragsformular plus die erforderlichen Unterlagen können anfolgende: Nach der Geburt eines Kindes erhalten Eltern in Deutschland eine besondere finanzielle Unterstützung, die als Elterngeld bezeichnet wird. Dies hilft jungen Familien, wenn die Eltern nach der Geburt ihres Kindes nicht mehr arbeiten können oder ihre Arbeitszeit reduzieren müssen. Eltern können auch weitere Steuerersparnisse vornehmen, indem sie ihre Ausgaben für Kinderbetreuung (bis zu 4.000 Euro pro Jahr) und Schulgeld (bis zu 5.000 Euro pro Jahr) abziehen. Die Steuererleichterungen aus diesen Freibeträgen werden auch gegen die Höhe des Kindergeldes, das Sie bereits erhalten haben, ausgeglichen. Weitere Informationen zum Anfordern von Steuerabzügen finden Sie auf unserer Seite zur steuererklärung. entlastet Eltern von der Beitragslast für den Besuch einer einrichtung oder Kindertagesstätte, die nach dem Bayerischen Kindererziehungs- und Betreuungsgesetz (BayKiBiG) gefördert wird. Ab dem 1. Januar 2020 erhalten sie für ihre ein- bis zweijährigen Kinder einen Zuschuss von 100 Euro pro Monat und Kind – je nach den tatsächlichen Kosten.

Das Betreuungsgeld wird nur an Eltern gezahlt, deren Einkommen eine bestimmte Einkommensgrenze nicht überschreitet. Neben Eltern können auch Adoptiveltern und Pflegeeltern vom Betreuungsgeld profitieren. Ihr nächstgelegenes Elterngeldbüro kann Ihnen eine ausführlichere Beratung geben. Die Adresse finden Sie unter www.familien-wegweiser.de. Bürger der Länder der Europäischen Union sowie Islands, Liechtensteins, Norwegens und der Schweiz können Elterngeld erhalten, wenn sie in Deutschland leben und arbeiten. Sie können auch Anspruch auf Elterngeld haben, wenn Sie Bürger eines Drittlandes (Nicht-EU- oder EWR-Land) sind. In diesem Fall benötigen Sie eine Aufenthaltsgenehmigung, mit der Sie in Deutschland arbeiten können. Dies ist der Fall, wenn Sie einen dauerhaften Aufenthaltsstatus haben oder eine Aufenthaltsgenehmigung besitzen und auch in Deutschland arbeiten dürfen, z. B. wenn Sie eine Blaue Karte EU besitzen.

Die Bearbeitung der Anträge hängt vom Geburtstag des Kindes ab. Erwarten Sie etwas zwischen 1-3 Monaten. Das staatliche Kindererziehungsgeld ist in Bayern einzigartig und wurde vor 25 Jahren eingeführt. Sie wird einkommensschwachen Familien gewährt, sobald das Elterngeld ausgelaufen ist. Nach dem Elterngeld können Familien in Bayern das einkommensabhängige bayerische Landeserziehungsgeld erhalten. Voraussetzung ist (a.o.) neben einem bestimmten Einkommen eine Verringerung der Arbeit aufgrund der Kindererziehung.